Menschen mit Demenz wenden sich an die Öffentlichkeit

Dienstag, 27. Dezember 2011 von Redaktion Alzheimerblog

Im Frühjahr 2006 wandte sich Martina Peters, Anfang 40, an die Geschäftsstelle der Deutschen Alzheimer Gesellschaft. Sie berichtete, dass sie vor wenigen Monaten die Diagnose Alzheimer erhalten hatte. Dabei handelte es sich um die sehr seltene erbliche Form, von der auch ihre verstorben Mutter betroffen war, ebenso zwei ihrer vier Geschwister. Martina Peters suchte keine Hilfe bei der DAlzG. Sie wollte offensiv mit der Diagnose umgehen, sich engagieren, die Öffentlichkeit informieren.

(Weiterlesen…)

6 Personen gefällt dieser Artikel.


Buchrezension: Mein Tanz mit der Demenz

Dienstag, 20. Dezember 2011 von Redaktion Alzheimerblog

Mit Demenz positiv leben? Geht das überhaupt? Christine Bryden macht uns mit ihrem Buch deutlich, dass die Diagnose Demenz nicht das Ende des Lebens ist, sondern dass man auch mit einer Demenzerkrankung noch gern leben, positive Erlebnisse haben und neue, schöne Erfahrungen machen kann.

Während sie sich in ihrem ersten Buch „Who will I be when I die“ noch mit der Angst vor dem Verlust ihrer Identität auseinandersetzt, nimmt sie uns in dem zweiten Buch „Mein Tanz mit der Demenz“ mit auf eine Reise, die voll ist von Erlebnissen, die Mut machen. Sie hat das Glück, schon erkrankt, einen neuen Partner zu finden und zu heiraten. Das ist sicher nicht alltäglich.

Aber sie zeigt uns auch, wie ihre Offenheit, ihre Art und Weise mit der Krankheit umzugehen ihr viel Unterstützung und Zuspruch von ganz unterschiedlichen Menschen gibt. Ein positives Beispiel für andere von dieser Diagnose betroffene Menschen, aber auch für uns Ansprechpartner.

Sabine Jansen, Berlin

Christine Bryden:
Mein Tanz mit der Demenz.
Trotzdem positiv leben
Huber 2011
256 Seiten, 24,95 €


TV-Tipp: Talkshow Maischberger, 20.12.

Sonntag, 18. Dezember 2011 von Redaktion Alzheimerblog

© Sven Kamin, fotolia.comDer Titel der Talkshow Maischberger am 20.12. lautet: Nur die Liebe zählt. Auf den ersten Blick klingt das nicht passend zu diesem Blog, doch zwei der vier Gäste könnten auch für Sie interessant sein.

Zum einen ist dort Roberto Blanco, der in diesem Jahr einen Spot zum Thema Alzheimer gedreht, der vermutlich auch an diesem Abend gezeigt wird.

Desweiteren ist Inge Jens zu Gast, die Ehefrau des Tübinger Professors Walter Jens, der vor 3 Jahren an Demenz erkrankt ist. “Meinen Partner habe ich verloren“, sagt Inge Jens. “Trotzdem bleibt er der Mensch, dem ich angehöre, dem ich Treue gelobt habe – in guten und in schlechten Tagen.”

Zu sehen sind Roberto Blanc und Inge Jens bei Maischberger am 20.12. um 23.45 Uhr, ARD

Wer den mit dem Politikaward ausgezeichneten Spot noch nicht kennt, kann ihn sich bei youtube anschauen: http://www.youtube.com/watch?v=xFH73-3IjlY

Foto: Sven Kamin, fotolia.com

1 Person gefällt dieser Artikel.


Im Fokus: Menschen mit Demenz in der frühen Phase

Mittwoch, 14. Dezember 2011 von Redaktion Alzheimerblog

© Ademoeller, fotolia.comLange Zeit war das Bild der Demenz dadurch bestimmt, dass es sich um alte, bettlägerige, körperlich schwer pflegebedürftige und kaum noch ansprechbare Menschen handelt. In den letzten Jahren hat sich diese Vorstellung erweitert. Viele Menschen sind besser über die Symptome von Demenzerkrankungen informiert und wenden sich früher an einen Arzt, wenn sie beunruhigende Anzeichen, wie etwa hartnäckige Gedächtnisprobleme, bei sich wahrnehmen.

Das führt dazu, dass Demenzerkrankungen öfter bereits zu Beginn der Erkrankung erkannt werden. Mit der besseren Diagnostik werden auch seltenere Demenzerkrankungen wie die Lewy-Body-Demenz oder die frontotemporale Demenz festgestellt. Menschen zu Beginn der Erkrankung besitzen noch viele Ressourcen und Kompetenzen und entsprechen nicht dem herkömmlichen Bild von Demenzkranken. Es wird deutlich, dass die Demenz viele verschiedene Facetten besitzt: Einige Erkrankte sind noch keine 60, viele sind über 80 Jahre alt, es gibt leichtgradige und schwere Ausprägungen.

Wir rücken mit dem neuen Fokus-Thema diejenigen Menschen in den Vordergrund, die sich in einer frühen Phase der Demenz befinden.

Bitte beachten Sie dazu auch unsere Umfrage, oben rechts auf der Startseite des Blogs.

Wir freuen uns über Ihr Feedback oder Ihre eigenen Berichte. Wenn Sie noch keinen Autoren-Zugang zu diesem Blog haben, mailen Sie uns Ihre Geschichte einfach direkt an redaktion@alzheimerblog.de

Wir veröffentlichen die Geschichte dann gerne oder richten Ihnen einen Autoren-Zugang ein.

Foto: © Ademoeller, fotolia.com

1 Person gefällt dieser Artikel.


Fundstück: Demenz – kein Wort ist unsinnig

Dienstag, 13. Dezember 2011 von Redaktion Alzheimerblog

© svort - Fotolia.comKommunikation scheint immer so einfach, und man glaubt, man versteht sich gegenseitig ganz einfach. Erst bei einem Streit stellt man dann häufiger fest: “Du verstehst mich einfach nicht”.  Miteinander reden ist also schon unter gesunden Menschen nicht immer perfekt, um so schwieriger wird es beim Gespräch mit demenzkranken Menschen, bei denen das Sprachvermögen schon eingeschränkt ist.

In der Ärztezeitung haben wir einen Artikel gefunden, der einem vielleicht weiterhelfen kann, wie man die für die eigenen Ohren manchmal unsinnigen Sätze dechiffrieren kann.
Er lautet:

“Demenz – kein Wort ist unsinnig
Auch wenn die Verständigung mit Demenzkranken manchmal sehr schwierig ist: Nichts, was diese Patienten sagen, ist unsinnig. Solange Demenzkranke sprechen, wollen sie verstanden werden. ” Weiter geht es hier www.aerztezeitung.de

Foto: © svort – Fotolia.com


Mein schönstes Weihnachtsgeschenk

Dienstag, 6. Dezember 2011 von Redaktion Alzheimerblog
© Hans-Jürgen Krahl - Fotolia.com

© Hans-Jürgen Krahl - Fotolia.com

Vor einer Woche fragten wir unsere Leser und Leserinnen im Rahmen einer Verlosung nach ihrem schönsten Weihnachtgeschenk. Hier finden Sie die Antworten, die wir erhalten haben. Die Gewinner der Bücher werden per Mail verständigt.

Von T. P.
Weihnachten 1989 bekam ich ein kleines süßes Kätzchen geschenkt. Das war das schönste, was ich mir wünschen konnte und wurde mir unerwartet erfüllt. Das Kätzchen lebt heute nicht mehr, hat mich aber viele Jahre meines Lebens begleitet…

Von B. D.
Ich war 10 Jahre alt, als ich zu Weihnachten einen Wellensittich bekommen habe. Hansi war fast 9 Jahre mein “kleiner Freund”. Heute bin ich 52 und kann mir ein Leben ohne einen “Vogel” nicht mehr vorstellen !!! (Weiterlesen…)

1 Person gefällt dieser Artikel.


Die Krankensalbung

Donnerstag, 1. Dezember 2011 von Heidi

Schnell noch ein Nachtrag zum Ausklang des Monats November, der im christlichen Bereich dem Gedenken der Heimgegangenen gewidmet ist: Seit der letzten ärztlichen Diagnose, dass Mutter einen Abschiedsprozess eingeleitet hat, versuche auch ich mich, auf das große Finale vorzubereiten. Natürlich alles in der Theorie – die so genannte finale Phase kann ja Jahre dauern. Wenn es dann wirklich geschieht, werde ich sehr wahrscheinlich ganz anders reagieren als vorgenommen.

Eine Sache war uns jedoch immer wichtig: Sterbende erhalten die Letzte Ölung. Wie erkenne ich aber, wenn es soweit ist? Habe ich in diesem Moment die Nerven, unseren Gemeindepriester anzurufen? Was wäre, wenn sie geht, ohne diese Letzte Ölung? Sünden beichten könnte Mutter sowieso nicht mehr – höchstens mit dem Kopf nicken, falls sie gerade versteht, wer mit ihr worüber spricht. Ansonsten bleibt sie stumm, lächelt bei Zustimmung. Oder eben nicht. (Weiterlesen…)

3 Personen gefällt dieser Artikel.

Stichwörter: , , ,


Nikolaus-Verlosung: Unvergessene Weihnachten

Dienstag, 29. November 2011 von Redaktion Alzheimerblog

Nikolaus-Verlosung

Weihnachten ist die Zeit der Familie, aber auch der Besinnung und der Erinnerungen an alte Zeiten. Wie wichtig die eigenen Erinnerungen sind, wissen ganz besonders die Menschen, die mit demenzkranken Menschen zusammenleben oder sie pflegen.

Das Buch “Unvergessene Weihnachten” vesammelt 32 wirklich erlebte Geschichten rund um Weihnachten aus den Jahren 1932 bis 2011. Es gibt stille und besinnliche, aber auch lustige und kuriose Geschichten. Wir verlosen hier drei Exemplare des Buches.

Wie Sie teilnehmen können:

Beantworten Sie uns bitte folgende Frage:

Welches war ihr schönstes Weihnachtsgeschenk in Ihrem Leben?

Bitte mailen Sie uns die Antwort bis zum Sonntag, den 4. Dezember an redaktion@alzheimerblog.de

Wir sammeln die Antworten und veröffentlichen sie anonym in einem Beitrag hier im Blog am 6. Dezember. Die Gewinner werden von uns per Email benachrichtigt.

Datenschutzhinweis
Ihre Email-Adressen werden keinem Dritten zugänglich gemacht und nur für die Dauer der Verlosung gespeichert. Nach Benachrichtigung der Gewinner werden alle Adressen wieder gelöscht.

Angaben zum Buch:

Unvergessene Weihnachten Band 7 zum Lesen und Blättern »
Originalausgabe.
32 besinnliche und heitere Zeitzeugen-Erinnerungen, 192 Seiten mit 48 Abbildungen, Ortsregister, Taschenbuch. Zeitgut Verlag,
ISBN: 3-86614-183-4,

EURO 5,90



TV-Tipp: Alzheimer-Krankheit – Wird sie bald heilbar sein? 27.11., 28.11. und 2.12.2011

Donnerstag, 24. November 2011 von Redaktion Alzheimerblog

© Sven Kamin, fotolia.comIn der Wissenssendung “Fazination Wissen ” geht es am nächsten Wochenende um das Thema Alzheimer.
Noch immer gibt es keine Möglichkeit die Krankheit zu stoppen oder gar zu heilen.

Doch die Forschung hat in den letzten Jahren immer wieder neue Wege eingeschlagen. Einige aktuelle Ansätze werden in der Sendung vorgestellt.

Ausgestrahlt wird sie vom Bayerischen Rundfunk

27.11., 21:15 Uhr, BR
28.11., 9:30 Uhr, BR alpha
2.12., 19:00 Uhr, BR alpha

3 Personen gefällt dieser Artikel.


Thema “Alzheimer” bei Günther Jauch am letzten Sonntag

Dienstag, 22. November 2011 von DAlzG

Im dritten Anlauf hat es endlich geklappt und die Diskussionsrunde am 20.11. drehte sich tatsächlich um das Thema Alzheimer. Die Meinungen zur Sendung waren geteilt. Einige Zuschauer fanden es gut, dass das Thema in diesem Rahmen aufgegriffen wurde, andere waren enttäuscht, weil schwierige Themen nicht angesprochen wurden bzw. der Gesundheitsminister Daniel Bahr keine weitergehenden Zusagen gemacht hat.

Parallel zur Sendung und im Anschluss daran wurde ein Forum geschaltet, in dem die Experten der Deutschen Alzheimer Gesellschaft auf Fragen der Zuschauer antworten. Fast 300 Fragen wurden in diesem Forum gestellt – die Mitarbeiterinnen der DAlzG sind mit ihrer Beantwortung noch immer beschäftigt.

Sie können die Sendung im Internet ansehen und sich auch im Forum über die vielen Fragen informieren unter: 
http://daserste.ndr.de/guentherjauch/index.html

3 Personen gefällt dieser Artikel.


vor »

Unsere Seite bei Facebook