Buchtipp: “Frieden schließen mit Demenz”

Donnerstag, 18. Dezember 2014 von Redaktion Alzheimerblog

Titel_2D.indd

Der Titel des Buches macht zunächst einmal stutzig: Befinden wir uns tatsächlich im Krieg mit der Demenz? Sabine Bode erklärt dies zunächst aus ihrem eigenen Erleben, aus ihrer langen Abwehr sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Denn sie selbst hatte beim Stichwort Demenz – wie wohl ein Großteil der Menschen – Schlagworte wie „Geißel des Alters“, „Hilflosigkeit“ und „Hoffnungslosigkeit“ im Kopf. Erst die wiederholten Fragen zu ihren Büchern über Kriegskinder und Kriegstraumata, führten schließlich dazu, dass sie begann Informationen einzuholen. (Weiterlesen…)


Buchtipp für Kinder und Jugendliche: “Die blauen und die grauen Tage”

Freitag, 12. Dezember 2014 von Redaktion Alzheimerblog

Evi ist fast zwölf Jahre alt,Buchhinweis_Feth_Blaue_Tage als ihre geliebte Oma ins Haus der Familie einzieht. Sie stellt dafür gerne ihr Zimmer zur Verfügung und ist glücklich, weil mit Oma das ganze Haus schöner und gemütlicher wird. Was das Gerede von „verwirrt“ und „schwierig“ soll, kann sie nicht verstehen. Doch eines Tages ist Oma verschwunden und Evi findet sie schließlich zusammengekauert und ängstlich auf dem Bahnhof wieder. Von diesem Tag an ist da immer die Sorge, so etwas könnte wieder passieren. Evis Oma weiß, dass sie krank ist und dass sie immer wieder solche Aussetzer haben wird. Deshalb bittet sie Evi, Buch zu führen über die blauen, die guten, und die grauen, die Demenz-Tage.  (Weiterlesen…)


TV-Tipps bis 11. Dezember 2014

Donnerstag, 4. Dezember 2014 von Redaktion Alzheimerblog

© Sven Kamin, fotolia.com

Reportage – Karls Frau hat Alzheimer
Freitag, 05. Dezember 2014, 12:00 – 12:20 Uhr, 3sat

Karl Baumann freute sich darauf, im Altersruhestand das Leben mit seiner Frau Annette zu genießen. Doch dann erkrankte Annette Baumann an Alzheimer. Mit 64 Jahren bekommt sie die Diagnose, die alle Pläne durchkreuzt. Karl ist klar, dass seine Frau immer mehr Betreuung brauchen wird. Er traut sich zu, diese Aufgabe zu meistern, unterstützt durch seine Familie und Bekannte. Annette soll weiterhin zu Hause wohnen können. Mit Geduld und Gespür sorgt der Ehemann für seine Frau. Er bezieht sie in seinen Alltag mit ein, soweit es ihre schwindenden Fähigkeiten erlauben. Annettes Kurz- und Langzeitgedächtnis gehen allmählich verloren. Ihr Sprachschatz schwindet ebenso wie ihr Einfühlungsvermögen. Die Reportage “Karls Frau hat Alzheimer” begleitet das Ehepaar Baumann fast drei Jahre lang. Sie erzählt die Geschichte eines Mannes, der immer wieder erkennen muss, dass seine Belastbarkeit Grenzen hat.


Buchtipp für Kinder ab vier Jahren: “Oma isst Zement”

Montag, 24. November 2014 von Redaktion Alzheimerblog

„Einmal hörte ich, wie Mama zBuchhinweis_Oma_Zement_Coveru Papa sagte: ‚Deine Mutter isst Zement!’ … Als wir am Wochenende zu Oma ins Altenheim fahren, frage ich Papa einfach während der Fahrt: ‚Hat Oma vom Zementessen graue Haare bekommen?’“ Darauf hört das kleine Mädchen von ihrem Vater, dass es nicht um Zement geht, sondern um Demenz, eine Krankheit im Kopf, die dazu führt, dass die Oma sich vieles immer schlechter merken kann.

Dem Mädchen, aus deren Perspektive erzählt wird, ist schon einiges aufgefallen. Die Oma ist manchmal etwas eigenartig, vergisst, was es zum Mittagessen gab, erinnert sich aber an komische Begebenheiten, die lange zurückliegen. (Weiterlesen…)


TV-Tipps bis 7. November 2014

Donnerstag, 30. Oktober 2014 von Redaktion Alzheimerblog

© Sven Kamin, fotolia.comSOKO Stuttgart – “Abschied”
Donnerstag, 30. Oktober 2014, 18:05 – 19:00 Uhr, ZDF

Das Team der SOKO-Stuttgart untersucht den Mord an der Rumänin Marina Engel, die für eine Reinigungsfima gearbeitet hat. Die Suche nach dem letzten Aufenthaltsort der Toten führt das Team zum Ehepaar Beyer. Egon Beyer leidet an Demenz und wird von seiner Frau zu Hause gepflegt. Es stellt sich heraus, dass die gelernte Krankenschwester Engel für das Ehepaar nicht nur geputzt hat. Ein illegales Geschäft um häusliche Pflege steht im Hintergrund des Mordfalls.

Mehr Informationen

 

Glaubwürdig: Anja Tobias
Samstag,
1. November 2014, 18:45 – 18:50 Uhr, mdr 

Anja Tobias ist Altenpflegerin und hat in Pflegediensten und Heimen viel erlebt, was sie nicht mit ihrem Glauben und ihrem Berufsethos vereinbaren konnte. Schließlich entschied sie sich für die Selbstständigkeit und betreut ihre Klienten nun intensiv und sehr persönlich – auch Menschen mit Demenz. Inzwischen wollen auch Studenten mit ihr zum Thema Pflege und Demenz zusammenarbeiten. (Weiterlesen…)


TV-Tipps bis 17. Oktober 2014

Donnerstag, 9. Oktober 2014 von Redaktion Alzheimerblog

© Sven Kamin, fotolia.com

Samstag, 11. Oktober 2014, 9:30 – 10:00 Uhr, WDR:
“Frau Duda liebt! – Leben mit einem Pflegefall”

Reportage von Emanuela Penev, 2013. Seit 13 Jahren hat ihr Mann Wolfgang Alzheimer, Marianne Duda pflegt ihn zuhause, rund um die Uhr. Mittlerweile ist er bettlägerig und kann nicht mehr sprechen. Seit 64 Jahren sind sie verheiratet, ihr gemeinsamer Alltag in der stillen Wohnung heute: Sie unterhält ihn liebevoll, er schweigt. “Manchmal kann ich nicht mehr”, gesteht die 80-Jährige, “aber solange er mich braucht, schaffe ich das! 30 Jahre hat er für uns gesorgt, jetzt pflege ich ihn 30 Jahre. Basta!” Marianne Duda ist die Erschöpfung des anstrengenden Pflegealltags anzumerken, dennoch will sie fast alles selber machen, verliert dabei aber nicht ihre Lebensfreude und ihren Humor. Emanuela Penev hat Frau Duda ein halbes Jahr mit der Kamera begleitet. (Weiterlesen…)


TV-Tipps bis 10. Oktober 2014

Donnerstag, 2. Oktober 2014 von Redaktion Alzheimerblog

© Sven Kamin, fotolia.comSonntag, 5. Oktober 2014, 9:15 – 9:45 Uhr und
Montag, 6. Oktober 2014, 2:00 – 2:30 Uhr, MDR:
“Die Sandwichgeneration”

Betina Blersch ist 47 Jahre alt, Krankenschwester, Mutter zweier Kinder im Teenager-Alter und Tochter einer Alzheimer-kranken Mutter.Betina gehört zur “Sandwichgeneration”, die sich einerseits noch um die eigenen Kinder, andererseits schon um die pflegebedürftigen Eltern kümmern muss. Außerdem gibt es da noch ein Eheleben und meist einen Job, die alle ihren Einsatz einfordern. Woher kommt die Kraft und wie kann es gelingen den Alltag mit all diesen Aufgaben zu meistern? Und wie gelingt es, dabei selbst nicht auf der Strecke zu bleiben? Darum geht es in diesem Film von Susanne Bausch.

Mehr dazu unter:
www.mdr.de/tv/programm/sendung445132.html

Sonntag, 5. Oktober 2014, 16:15 – 16:45 Uhr, WDR:
“Frau Duda liebt! – Leben mit einem Pflegefall”

Reportage von Emanuela Penev, 2013. Seit 13 Jahren hat ihr Mann Wolfgang Alzheimer, Marianne Duda pflegt ihn zuhause, rund um die Uhr. Mittlerweile ist er bettlägerig und kann nicht mehr sprechen. Seit 64 Jahren sind sie verheiratet, ihr gemeinsamer Alltag in der stillen Wohnung heute: Sie unterhält ihn liebevoll, er schweigt. “Manchmal kann ich nicht mehr”, gesteht die 80-Jährige, “aber solange er mich braucht, schaffe ich das! 30 Jahre hat er für uns gesorgt, jetzt pflege ich ihn 30 Jahre. Basta!” Marianne Duda ist die Erschöpfung des anstrengenden Pflegealltags anzumerken, dennoch will sie fast alles selber machen, verliert dabei aber nicht ihre Lebensfreude und ihren Humor. Emanuela Penev hat Frau Duda ein halbes Jahr mit der Kamera begleitet.

Mehr zur Sendung:
www.wdr.de/programmvorschau/suche.html?datum=2014-10-05&medium=F&sender=10


TV-Tipps bis 3. Oktober 2014

Donnerstag, 25. September 2014 von Redaktion Alzheimerblog

© Sven Kamin, fotolia.com

Samstag, 27. September 2014, 10:40 – 11:55 Uhr, SRF 1:
“Roboter zum Kuscheln”

Dokumentation von Annette Wagner (2011)
Paro, die elektronische Kuschelrobbe, wird in einigen Heimen für die Therapie und Aktivierung von Demenzkranken eingesetzt. Die Filmemacherin hat diesen Einsatz mit der Kamera begleitet und wissenschaftlich hinterfragt. Am Ende darf jeder Zuschauer – mit vielen Hintergrundinformationen ausgestattet – selbst entscheiden, ob der Einsatz von Kuschelrobottern akzeptabel ist oder nicht.

Mehr Informationen zur Sendung:
http://tvprogramm.srf.ch/details/f9942b88-b4a5-4083-9bef-bfeab1b36c80

Samstag, 27. September 2014, 11:40 – 12:05 Uhr, SRF 1:
“Karls Frau hat Alzheimer – Stationen einer Krankheit”

Annette Baumann erkrankt kurz vor ihrer Pensionierung an Alzheimer. Ihr Mann Karl entschließt sich dazu, sie zu Hause zu versorgen und zu betreuen. Ein oft schwerer Weg.

Reportage von Martina Lichtsteiner aus der SRF-Reihe “Reporter”

Mehr Informationen zur Sendung:
http://tvprogramm.srf.ch/details/e6f58085-d4e0-4127-add4-6c0f6f74b667 (Weiterlesen…)


Minutenbunt: Fluch und Gnade des Großen Vergessens

Freitag, 19. September 2014 von DAlzG

Das Cover von Minutenbunt.Vorder- und Rückseite dieses Buches sind identisch. Man ist erstaunt: ein Fehler der Druckerei? Wo ist vorne und wo ist hinten? Das wusste auch Helene, die Mutter der Autorin oftmals nicht mehr. Mit 78 kam das Große Vergessen”, wie Anke Mühlig die Demenzerkrankung nennt.

Die Autorin, die als Textilkünstlerin in Kleinmachnow (Brandenburg) lebt, hat ihre Mutter erst zu Hause, dann in einer Wohngemeinschaft bis zu deren Lebensende begleitet. Ihr Buch enthält kurze, beschreibende und poetische Texte, deren Kern in kurzen Gedichten reflektiert wird. Dazu kommen Abbildungen der von Anke Mühlig hergestellten Collagen aus Stoff, Papier und anderen Materialien. Für die Collage “Was bleibt” wurden aus dem Seidenstoff des Brautkleids der Mutter kleine Taschen auf altes Sackleinen genäht. Doch die untere Naht ist offen. Alles was in den Taschen gesammelt wird, fällt unten wieder raus, geht verloren, so wie auch die Erinnerungen und Worte der Mutter verloren gehen. (Weiterlesen…)

Stichwörter: ,


TV-Tipps bis 26. September 2014

Donnerstag, 18. September 2014 von Redaktion Alzheimerblog

© Sven Kamin, fotolia.comSonntag, 21. September 2014, 15:00 – 15:55 Uhr, und Montag, 22. September 2014, 4:25 – 5:20 Uhr, SRF 1:
“Roboter zum Kuscheln”

Dokumentation von Annette Wagner (2011)
Paro, die elektronische Kuschelrobbe, wird in einigen Heimen für die Therapie und Aktivierung von Demenzkranken eingesetzt. Die Filmemacherin hat diesen Einsatz mit der Kamera begleitet und wissenschaftlich hinterfragt. Am Ende darf jeder Zuschauer – mit vielen Hintergrundinformationen ausgestattet – selbst entscheiden, ob der Einsatz von Kuschelrobottern akzeptabel ist oder nicht.

Mehr Informationen zur Sendung:
http://tvprogramm.srf.ch/details/e7882bfc-0453-46a5-9725-fae38402843d


Sonntag, 21. September 2014, 22:40 – 0:10 Uhr, ARD alpha:

“Alois Alzheimer – Verloren im Vergessen” Teil 1 – 3

Diese informative Serie stellt die Biografie des Psychiaters und Neuropathologen Alois Alzheimer vor, gibt aber auch Einblicke in die Erforschung der Alzheimer-Krankheit bis heute. Die drei Teile “Lehrjahre”, “Der Fall Auguste Deter” und “Die Entdeckung” zeigen jeweils wichtige Abschnitte im Leben des Arztes, der vor 150 Jahren geboren wurde.

Mehr Informationen zur Sendung unter:
www.br.de/fernsehen/ard-alpha/sendungen/alois-alzheimer/index.html


Sonntag, 21. September 2014, 23:50 – 1:30 Uhr SRF 2:

“Der Beweis – Liebe zwischen Genie und Wahnsinn (Proof)”

Psychodrama von 2005 mit Gwyneth Paltow und Anthony Hopkins.
Robert, früher ein genialer Mathematiker, leidet in den letzten Jahren seines Lebens an Demenz. Seine Tochter Cathrine kümmert sich fünf Jahre lang aufopferungsvoll um ihn und verliert darüber fast den Kontakt zur Außenwelt.
Cathrine, der selbst eine große Karriere als Mathematikerin vorausgesagt wurde, fragt sich, ob sie auch die Krankheit von ihrem Vater geerbt haben könnte…

Mehr Informationen zum Film unter:
http://tvprogramm.srf.ch/details/bd930c85-522d-4579-9c23-fa163dbc2d5a


Montag, 22. September 2014, 23:40 – 1:10 Uhr, mdr:

“Stiller Abschied”

Spielfilm von 2012 mit Christiane Hörbiger
Charlotte Brüggemann ist eine Powerfrau, die auch mit 70 noch die eigene Firma leitet und nicht an den Ruhestand denkt. Doch irgendwann zeigen sich Aussetzer, die bei Mitarbeitern und Geschäftspartnern zu Verwirrung führen. Aber selbst die eigenen Kinder halten ihr Verhalten für böswillige Schrulligkeit, bis sich die fortschreitende Demenz nicht mehr verleugnen lässt. Doch dann stehen sie vor neuen Problemen, denn Charlotte will sich nicht helfen lassen.
Der Film zeigt damit eine Situation, die sich in vielen Familien wiederfindet, die mit einer Demenzerkrankung konfrontiert werden.

Mehr Infos zum Film:
http://www.mdr.de/tv/programm/sendung441526.html


vor »

Unsere Seite bei Facebook