TV-Tipps bis zum 23. Oktober 2015

Donnerstag, 15. Oktober 2015 von Redaktion Alzheimerblog

© Sven Kamin, fotolia.comSpielfilm – Für immer Dein
Samstag, 17. Oktober, 15:15 – 16:50, WDR Fernsehen

Nach Jahrzehnten des Zusammenlebens lieben Craig Morrison und Irene sich noch wie am ersten Tag. Als seine gebrechliche Frau sich bei einem Treppensturz verletzt, wird dem 86-Jährigen klar, dass beider Haus mit seinen Stolperfallen für ihre alten Tage ungeeignet geworden ist. Mit bloßen Händen errichtet der versierte Handwerker einen Alterswohnsitz, der ihren Bedürfnissen entspricht. Der Baubehörde ist das jedoch ein Dorn im Auge. Sie zwingt Craig auf seine alten Tage vor Gericht.

Mehr Infos zum Film 

Menschen das Magazin auf der REHACARE 2015
Samstag, 17. Oktober 2015, 15:15 – 16:50, ZDF

Moderatorin Sandra Olbrich weiß aus eigener Erfahrung, wie es ist, in der Mobilität eingeschränkt zu sein. Auf der REHACARE 2015 testet sie neue außergewöhnliche Hilfsmittel. Ein selbstbestimmtes Leben für Menschen mit Behinderung steht im Mittelpunkt der REHACARE in Düsseldorf, die vom 14. bis 17. Oktober stattfindet. Auf dieser weltweit bedeutendsten Fachmesse finden Besucher Neuheiten für die Rehabilitation, Prävention und Pflege.

Dokumentation – Pflege macht arm
Sonntag, 18. Oktober 2015, 8:00 – 8:30, SWR Fernsehen

Sieben Jahre lang hat sie ihre schwerkranke Mutter gepflegt, Tag und Nacht, rund um die Uhr. Jetzt aber, nach dem Tod der Mutter, nimmt Renate Lonn die Fäden ihres Lebens wieder auf. Sie will raus aus Hagen, zurück nach Italien, will ihre Kunstleidenschaft wieder aufnehmen. Die Realität aber treibt sie ins Jobcenter, sie muss Hartz IV anmelden. Ohne Rücklagen, ohne Erbe ist es mit 56 Jahren und zwei abgebrochenen Studiengängen kaum möglich, beruflich Fuß zu fassen. Doch Frau Lonn will’s wissen: Mit Elan und Mutterwitz reißt sie das Ruder herum und kämpft sich trotz Gegenwind nach vorne.

 

 


Filmtipp: Tickets und Plakate zu gewinnen

Dienstag, 22. September 2015 von Redaktion Alzheimerblog

Zum Start des Kinofilms “Am Ende ein Fest” am kommenden Donnerstag verlosen wir drei mal zwei Filmtickets plus Filmplakat.

AEEF_Plakat_10x15

(Weiterlesen…)


TV-Tipps bis zum 25. September 2015

Donnerstag, 17. September 2015 von Redaktion Alzheimerblog

© Sven Kamin, fotolia.com

Dokumentation: Das Lied meines Lebens – Wie Musik die Erinnerung zurückbringt
Freitag, 18. September 2015, 12:30 – 13:00 Uhr, 3Sat

Dieser Film begleitet Rainer Schumann, den Schlagzeuger der Band “Fury in the Slaughterhouse” bei seinem Engagement für Menschen mit Demenz. Er besucht schwer demenzkranke Bewohner in einem Seniorenheim und macht mit ihnen Musik. Der Film thematisiert die Wirkung von Musik auf Demenzerkrankungen auch aus medizinischer Perspektive.

Mehr zur Sendung
Die vollständige Dokumentation in der ARD-Mediathek


Verlosung zum Welt-Alzheimertag: Gewinnen Sie ein Vorlesebuch für Menschen mit Demenz

Montag, 14. September 2015 von Redaktion Alzheimerblog

Krallmann_Onkel_Fritz_4cHumorvolle Familiengeschichten sind Thema in diesem Vorlesebuch für Menschen mit Demenz: “Onkel Fritz geht baden” von Peter Krallmann und Annelie Beel-Krallmann erscheint diesen Monat im Ernst Reinhardt Verlag.

Darin geht es um Familienfeste, gemeinsame Ferienabenteuer, wunderliche Charakterzüge von Onkel und Tante, Omas Stickkünste und Opas Witze. Die Geschichten sollen Spaß machen und helfen, mit demenzkranken Menschen ins Gespräch über ihre eigenen Erinnerungen zu kommen.

Wir verlosen drei dieser Bücher unter den Leser_innen des Alzheimerblogs. Sie haben bis zum Welt-Alzheimertag am 21. September Zeit, uns eine E-Mail zu schreiben und an der Verlosung teil zu nehmen. Bitte schreiben Sie an redaktion@alzheimerblog.de.

Am 21. September benachrichtigen wir die Gewinner_innen per E-Mail.

Mehr Informationen zum Buch auf der Webseite des Ernst Reinhardt Verlags


Neue App kostenlos für Menschen mit Demenz

Freitag, 11. September 2015 von Redaktion Alzheimerblog

eezyphone

Die Firma eezyPhone stellt Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen kostenlos ihre neue App zur Verfügung. Die App wurde von einem Team an der TU München für ältere Menschen im Allgemeinen entwickelt. Das Team geht aber davon aus, dass eezyPhone auch Alzheimer Patienten den Alltag erleichtern und ihre Angehörigen bei der Betreuung unterstützen kann.

Die App beinhaltet:
• Vereinfachte Kommunikation über Text- und Sprachmeldungen
• Alltagshilfen: PIN-Speicher, Sprachnotizen, Termin-Erinnerung mit lifeLine Funktion
• Mobiles automatisiertes Notrufsystem mit GPS Ortung und Alarmierung von privaten Helfern
• Automatische Alarme in kritischen Situationen, z.B. bei Wegabweichung oder Unfall

Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen sind eingeladen, die App kostenlos herunterzuladen und können ihre Erfahrungen per Fragebogen oder E-Mail an eezyPhone zurück melden. Hier geht es zur Homepage mit der Möglichkeit zum kostenlosen Download für Android Smartphones ab Version 4.3 (für ältere Android Smartphones sind einige Funktionen nur eingeschränkt verfügbar). Hier finden Sie auch weitere Informationen zu eezyPhone und seinen Funktionen.

Die Firma eezyPhone schreibt: “Über Ihre Rückmeldung mit Ideen, wie eezyPhone speziell für Menschen mit kognitiven Störungen verbessert werden könnte, würden wir uns sehr freuen.”

Stichwörter: ,


TV-Tipps bis zum 18. September 2015

Donnerstag, 10. September 2015 von Redaktion Alzheimerblog

© Sven Kamin, fotolia.com

Reportage: Pfleger – Opfer des Systems
Freitag, 11. September 2015, 20:15 – 21:00 Uhr, 3Sat
In dieser Ausgabe von 45 Minuten setzte sich die Redaktion mit der Situation von Pflegekräften in Deutschland auseinander: Was macht diesen Job aus, der offensichtlich so unbeliebt ist, und was macht ihn so unattraktiv? Djamila Benkhelouf und Philipp Kafsack begleiten zwei erfahrene Pflegekräfte bei ihrer Arbeit in einem Haus für an Demenz erkrankte Menschen und bekommen einen intensiven Einblick in diesen emotional und körperlich extrem herausfordernden Beruf. Gleichzeitig stellt “45 Min” die groß angekündigte Pflegereform der Bundesregierung auf deren Praxistauglichkeit auf den Prüfstand und trifft eine Frau, die Deutschland verlassen hat, weil sie die miserablen Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte hier nicht mehr ertragen hat.

Mehr Informationen auf der Seite der ARD

Spielfilm: Nichts für Feiglinge
Dienstag, 15. September, 13:45 – 15:15 Uhr, hr Fernsehen

Als es im Pflegheim zum Eklat kommt, nimmt Musikstudent Philip (Frederick Lau) seine an Demenz erkrankte Großmutter (Hannelore Hoger) kurzerhand in seiner Studenten-WG auf. Der MDR schreibt über den Film: “Die Tragikomödie von Regisseur Michael Rowitz besticht durch eine feinfühlige Inszenierung und vielschichtige, ernstzunehmende Charaktere. Grimme-Preisträgerin Hannelore Hoger und Frederick Lau, für “Die Welle” mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet, bilden als Oma und Enkel ein eigenwilliges und anrührendes Gespann.” (Weiterlesen…)


“Was für mich gut ist” – Eine neue Ausstellung zeigt Bilder einer früh an Demenz Erkrankten

Freitag, 21. August 2015 von Redaktion Alzheimerblog

Verschiedenes_Ausstellung_Thoelen_1

Viktoria von Grone will sich nicht verstecken. Mit 58 Jahren wurde bei der ehemaligen Lehrerin die Alzheimer-Krankheit diagnostiziert. Seitdem lebt sie nach dem Motto: „Angriff ist die beste Verteidigung“. Sie gründete eine Selbsthilfegruppe, ist aktiv und unternehmungslustig. Sie geht viel Spazieren, nimmt an einem Literaturkreis teil, besucht Museen und Restaurants – auch wenn sie sich nicht mehr gut orientieren kann, nicht mehr lesen oder Besteck benutzen kann. „Ich mache jetzt Sachen, die für mich gut sind, die für mich einen Sinn haben“, sagt sie. (Weiterlesen…)


TV-Tipp am 31. August: Mein vergessenes Leben

Donnerstag, 20. August 2015 von Redaktion Alzheimerblog

Mein vergessenes Leben

Spielfilm
Montag, 31. August 2015, 20:15 – 21:15 Uhr, ZDF

Pensionär Alexander genießt das Leben in vollen Zügen. Doch dann tauchen Erinnerungslücken auf, die er sich nicht erklären kann. Das ZDF schreibt: “Der Stoff von Regisseur und Autor Gernot Krää (“Paulas Geheimnis”) bietet eine ungewöhnliche Sicht auf das Thema Demenz. Ganz aus der Perspektive des Kranken heraus entwickeln sich die Szenen, die durch die gut herausgearbeitete Figur des charismatisch gezeichneten Alexanders getragen werden. Robert Atzorn verkörpert diese Charakter-Rolle mit großer Authentizität.”

Eine ausführliche Kritik zum Film auf tittelbach.tv

 


TV-Tipps bis zum 31. Juli 2015

Donnerstag, 23. Juli 2015 von Redaktion Alzheimerblog

© Sven Kamin, fotolia.com

Spielfilm – Claire: Sich erinnern an die schönen Dinge
Mittwoch, 28. Juli 2015, 13:55 – 15:40 Uhr, arte

Nach einem Blitzschlag im Wald leidet die 32-jährige Claire Poussin an fortschreitendem Gedächtnisschwund. Ihre Schwester Nathalie bringt sie in eine Spezialklinik, in der bereits ihre Mutter behandelt wurde, die in jungem Alter an Alzheimer verstarb. Hier trifft sie Philippe. Nach einem selbstverschuldeten Autounfall, bei dem er Frau und Sohn verloren hat, leidet er an posttraumatischem Gedächtnisverlust.

Mehr Informationen bei arte

Reportage – “Betreuung außer Kontrolle”
Mittwoch 29. Juli 2015, 20:45 – 21:15 Uhr, MDR

Wie gut ist das System der gesetzlichen Betreuung in Deutschland? Das fragt diese Folge von “Exakt – Die Story”. Die Reporter begleiten einen gesetzlichen Betreuer bei seiner Arbeit und recherchieren, wie gut die zuständigen Amtgerichte ihrer Kontrollfunktion nachkommen. Der Betreuungsrechtsexperte Volker Thieler sagt dazu: “Bei der Betreuung herrscht nach wie vor Chaos. Das ist einerseits bedingt durch zu wenig gut ausgebildete Betreuer. Nahezu jeder kann Betreuer werden, was wir seit Jahren kritisieren. Andererseits werden die Betreuer viel zu wenig kontrolliert von Seiten der Gerichte. Ich habe Fälle wie Freiheitsberaubung, wo ganz klar die Menschenrechte der Betreuten verletzt werden.”

Mehr Informationen zur Sendung


TV-Tipps bis zum 24. Juli 2015

Donnerstag, 16. Juli 2015 von Redaktion Alzheimerblog

© Sven Kamin, fotolia.comSpielfilm – Für immer Dein
Montag, 20. Juli 2015, 20:15 – 21:50, Das Erste
Dienstag, 21. Juli 2015, 02:00 – 03:35 Uhr, Das Erste

Nach Jahrzehnten des Zusammenlebens lieben Craig Morrison und Irene sich noch wie am ersten Tag. Als seine gebrechliche Frau sich bei einem Treppensturz verletzt, wird dem 86-Jährigen klar, dass beider Haus mit seinen Stolperfallen für ihre alten Tage ungeeignet geworden ist. Mit bloßen Händen errichtet der versierte Handwerker einen Alterswohnsitz, der ihren Bedürfnissen entspricht. Der Baubehörde ist das jedoch ein Dorn im Auge. Sie zwingt Craig auf seine alten Tage vor Gericht.

Mehr Infos zum Film


vor »

Unsere Seite bei Facebook