TV-Tipps bis 7. November 2014

Donnerstag, 30. Oktober 2014 von Redaktion Alzheimerblog

© Sven Kamin, fotolia.comSOKO Stuttgart – “Abschied”
Donnerstag, 30. Oktober 2014, 18:05 – 19:00 Uhr, ZDF

Das Team der SOKO-Stuttgart untersucht den Mord an der Rumänin Marina Engel, die für eine Reinigungsfima gearbeitet hat. Die Suche nach dem letzten Aufenthaltsort der Toten führt das Team zum Ehepaar Beyer. Egon Beyer leidet an Demenz und wird von seiner Frau zu Hause gepflegt. Es stellt sich heraus, dass die gelernte Krankenschwester Engel für das Ehepaar nicht nur geputzt hat. Ein illegales Geschäft um häusliche Pflege steht im Hintergrund des Mordfalls.

Mehr Informationen

 

Glaubwürdig: Anja Tobias
Samstag,
1. November 2014, 18:45 – 18:50 Uhr, mdr 

Anja Tobias ist Altenpflegerin und hat in Pflegediensten und Heimen viel erlebt, was sie nicht mit ihrem Glauben und ihrem Berufsethos vereinbaren konnte. Schließlich entschied sie sich für die Selbstständigkeit und betreut ihre Klienten nun intensiv und sehr persönlich – auch Menschen mit Demenz. Inzwischen wollen auch Studenten mit ihr zum Thema Pflege und Demenz zusammenarbeiten.

Mehr Infos (Weiterlesen…)


TV-Tipps bis 17. Oktober 2014

Donnerstag, 9. Oktober 2014 von Redaktion Alzheimerblog

© Sven Kamin, fotolia.com

Samstag, 11. Oktober 2014, 9:30 – 10:00 Uhr, WDR:
“Frau Duda liebt! – Leben mit einem Pflegefall”

Reportage von Emanuela Penev, 2013. Seit 13 Jahren hat ihr Mann Wolfgang Alzheimer, Marianne Duda pflegt ihn zuhause, rund um die Uhr. Mittlerweile ist er bettlägerig und kann nicht mehr sprechen. Seit 64 Jahren sind sie verheiratet, ihr gemeinsamer Alltag in der stillen Wohnung heute: Sie unterhält ihn liebevoll, er schweigt. “Manchmal kann ich nicht mehr”, gesteht die 80-Jährige, “aber solange er mich braucht, schaffe ich das! 30 Jahre hat er für uns gesorgt, jetzt pflege ich ihn 30 Jahre. Basta!” Marianne Duda ist die Erschöpfung des anstrengenden Pflegealltags anzumerken, dennoch will sie fast alles selber machen, verliert dabei aber nicht ihre Lebensfreude und ihren Humor. Emanuela Penev hat Frau Duda ein halbes Jahr mit der Kamera begleitet. (Weiterlesen…)

1 Person gefällt dieser Artikel.


TV-Tipps bis 10. Oktober 2014

Donnerstag, 2. Oktober 2014 von Redaktion Alzheimerblog

© Sven Kamin, fotolia.comSonntag, 5. Oktober 2014, 9:15 – 9:45 Uhr und
Montag, 6. Oktober 2014, 2:00 – 2:30 Uhr, MDR:
“Die Sandwichgeneration”

Betina Blersch ist 47 Jahre alt, Krankenschwester, Mutter zweier Kinder im Teenager-Alter und Tochter einer Alzheimer-kranken Mutter.Betina gehört zur “Sandwichgeneration”, die sich einerseits noch um die eigenen Kinder, andererseits schon um die pflegebedürftigen Eltern kümmern muss. Außerdem gibt es da noch ein Eheleben und meist einen Job, die alle ihren Einsatz einfordern. Woher kommt die Kraft und wie kann es gelingen den Alltag mit all diesen Aufgaben zu meistern? Und wie gelingt es, dabei selbst nicht auf der Strecke zu bleiben? Darum geht es in diesem Film von Susanne Bausch.

Mehr dazu unter:
www.mdr.de/tv/programm/sendung445132.html

Sonntag, 5. Oktober 2014, 16:15 – 16:45 Uhr, WDR:
“Frau Duda liebt! – Leben mit einem Pflegefall”

Reportage von Emanuela Penev, 2013. Seit 13 Jahren hat ihr Mann Wolfgang Alzheimer, Marianne Duda pflegt ihn zuhause, rund um die Uhr. Mittlerweile ist er bettlägerig und kann nicht mehr sprechen. Seit 64 Jahren sind sie verheiratet, ihr gemeinsamer Alltag in der stillen Wohnung heute: Sie unterhält ihn liebevoll, er schweigt. “Manchmal kann ich nicht mehr”, gesteht die 80-Jährige, “aber solange er mich braucht, schaffe ich das! 30 Jahre hat er für uns gesorgt, jetzt pflege ich ihn 30 Jahre. Basta!” Marianne Duda ist die Erschöpfung des anstrengenden Pflegealltags anzumerken, dennoch will sie fast alles selber machen, verliert dabei aber nicht ihre Lebensfreude und ihren Humor. Emanuela Penev hat Frau Duda ein halbes Jahr mit der Kamera begleitet.

Mehr zur Sendung:
www.wdr.de/programmvorschau/suche.html?datum=2014-10-05&medium=F&sender=10


TV-Tipps bis 3. Oktober 2014

Donnerstag, 25. September 2014 von Redaktion Alzheimerblog

© Sven Kamin, fotolia.com

Samstag, 27. September 2014, 10:40 – 11:55 Uhr, SRF 1:
“Roboter zum Kuscheln”

Dokumentation von Annette Wagner (2011)
Paro, die elektronische Kuschelrobbe, wird in einigen Heimen für die Therapie und Aktivierung von Demenzkranken eingesetzt. Die Filmemacherin hat diesen Einsatz mit der Kamera begleitet und wissenschaftlich hinterfragt. Am Ende darf jeder Zuschauer – mit vielen Hintergrundinformationen ausgestattet – selbst entscheiden, ob der Einsatz von Kuschelrobottern akzeptabel ist oder nicht.

Mehr Informationen zur Sendung:
http://tvprogramm.srf.ch/details/f9942b88-b4a5-4083-9bef-bfeab1b36c80

Samstag, 27. September 2014, 11:40 – 12:05 Uhr, SRF 1:
“Karls Frau hat Alzheimer – Stationen einer Krankheit”

Annette Baumann erkrankt kurz vor ihrer Pensionierung an Alzheimer. Ihr Mann Karl entschließt sich dazu, sie zu Hause zu versorgen und zu betreuen. Ein oft schwerer Weg.

Reportage von Martina Lichtsteiner aus der SRF-Reihe “Reporter”

Mehr Informationen zur Sendung:
http://tvprogramm.srf.ch/details/e6f58085-d4e0-4127-add4-6c0f6f74b667 (Weiterlesen…)


Minutenbunt: Fluch und Gnade des Großen Vergessens

Freitag, 19. September 2014 von DAlzG

Das Cover von Minutenbunt.Vorder- und Rückseite dieses Buches sind identisch. Man ist erstaunt: ein Fehler der Druckerei? Wo ist vorne und wo ist hinten? Das wusste auch Helene, die Mutter der Autorin oftmals nicht mehr. Mit 78 kam das Große Vergessen”, wie Anke Mühlig die Demenzerkrankung nennt.

Die Autorin, die als Textilkünstlerin in Kleinmachnow (Brandenburg) lebt, hat ihre Mutter erst zu Hause, dann in einer Wohngemeinschaft bis zu deren Lebensende begleitet. Ihr Buch enthält kurze, beschreibende und poetische Texte, deren Kern in kurzen Gedichten reflektiert wird. Dazu kommen Abbildungen der von Anke Mühlig hergestellten Collagen aus Stoff, Papier und anderen Materialien. Für die Collage “Was bleibt” wurden aus dem Seidenstoff des Brautkleids der Mutter kleine Taschen auf altes Sackleinen genäht. Doch die untere Naht ist offen. Alles was in den Taschen gesammelt wird, fällt unten wieder raus, geht verloren, so wie auch die Erinnerungen und Worte der Mutter verloren gehen. (Weiterlesen…)

Stichwörter: ,


TV-Tipps bis 26. September 2014

Donnerstag, 18. September 2014 von Redaktion Alzheimerblog

© Sven Kamin, fotolia.comSonntag, 21. September 2014, 15:00 – 15:55 Uhr, und Montag, 22. September 2014, 4:25 – 5:20 Uhr, SRF 1:
“Roboter zum Kuscheln”

Dokumentation von Annette Wagner (2011)
Paro, die elektronische Kuschelrobbe, wird in einigen Heimen für die Therapie und Aktivierung von Demenzkranken eingesetzt. Die Filmemacherin hat diesen Einsatz mit der Kamera begleitet und wissenschaftlich hinterfragt. Am Ende darf jeder Zuschauer – mit vielen Hintergrundinformationen ausgestattet – selbst entscheiden, ob der Einsatz von Kuschelrobottern akzeptabel ist oder nicht.

Mehr Informationen zur Sendung:
http://tvprogramm.srf.ch/details/e7882bfc-0453-46a5-9725-fae38402843d


Sonntag, 21. September 2014, 22:40 – 0:10 Uhr, ARD alpha:

“Alois Alzheimer – Verloren im Vergessen” Teil 1 – 3

Diese informative Serie stellt die Biografie des Psychiaters und Neuropathologen Alois Alzheimer vor, gibt aber auch Einblicke in die Erforschung der Alzheimer-Krankheit bis heute. Die drei Teile “Lehrjahre”, “Der Fall Auguste Deter” und “Die Entdeckung” zeigen jeweils wichtige Abschnitte im Leben des Arztes, der vor 150 Jahren geboren wurde.

Mehr Informationen zur Sendung unter:
www.br.de/fernsehen/ard-alpha/sendungen/alois-alzheimer/index.html


Sonntag, 21. September 2014, 23:50 – 1:30 Uhr SRF 2:

“Der Beweis – Liebe zwischen Genie und Wahnsinn (Proof)”

Psychodrama von 2005 mit Gwyneth Paltow und Anthony Hopkins.
Robert, früher ein genialer Mathematiker, leidet in den letzten Jahren seines Lebens an Demenz. Seine Tochter Cathrine kümmert sich fünf Jahre lang aufopferungsvoll um ihn und verliert darüber fast den Kontakt zur Außenwelt.
Cathrine, der selbst eine große Karriere als Mathematikerin vorausgesagt wurde, fragt sich, ob sie auch die Krankheit von ihrem Vater geerbt haben könnte…

Mehr Informationen zum Film unter:
http://tvprogramm.srf.ch/details/bd930c85-522d-4579-9c23-fa163dbc2d5a


Montag, 22. September 2014, 23:40 – 1:10 Uhr, mdr:

“Stiller Abschied”

Spielfilm von 2012 mit Christiane Hörbiger
Charlotte Brüggemann ist eine Powerfrau, die auch mit 70 noch die eigene Firma leitet und nicht an den Ruhestand denkt. Doch irgendwann zeigen sich Aussetzer, die bei Mitarbeitern und Geschäftspartnern zu Verwirrung führen. Aber selbst die eigenen Kinder halten ihr Verhalten für böswillige Schrulligkeit, bis sich die fortschreitende Demenz nicht mehr verleugnen lässt. Doch dann stehen sie vor neuen Problemen, denn Charlotte will sich nicht helfen lassen.
Der Film zeigt damit eine Situation, die sich in vielen Familien wiederfindet, die mit einer Demenzerkrankung konfrontiert werden.

Mehr Infos zum Film:
http://www.mdr.de/tv/programm/sendung441526.html


TV-Tipps bis 19. September 2014

Donnerstag, 11. September 2014 von Redaktion Alzheimerblog

Montag, 15. September 2014,  23:55 – 0:15 Uhr und
Freitag, 19. September 2014, 1:30 – 1:50 Uhr, 3sat:

Karls Frau hat Alzheimer – Stationen einer Krankheit

Annette Baumann erkrankt kurz vor ihrer Pensionierung an Alzheimer. Ihr Mann Karl entschließt sich dazu, sie zu Hause zu versorgen und zu betreuen. Ein oft schwerer Weg.

Reportage von Martina Lichtsteiner aus der SRF-Reihe “Reporter”

Mehr Informationen zur Sendung:
http://www.srf.ch/sendungen/dok/dok-sonntag/karls-frau-hat-alzheimer-stationen-einer-krankheit

Dienstag, 16. September 2014, 22:35- 23:10 Uhr ORF 2 und
Mittwoch, 17. September, 20:15 – 21:00 Uhr, und Donnerstag 18. September 2014, 15:15 – 16:00 Uhr, ORF III:

Lichtblicke – Leben mit Demenz

Das Leben mit Demenz muss nicht bedeuten, dass nur noch Trostlosigkeit und Trauer herrscht. Es kann auch helle Augenblicke geben – sowohl für die Erkrankten selbst als auch für Ihre Angehörigen und Begleiter.

Mehr Informationen zur Sendung:
http://tv.orf.at/program/orf3/20140917/717990801

Mittwoch, 17.September 2014, 20:15 – 21:45 Uhr, ORF 2:

Die Auslöschung
(TV-Spielfilm von 2012)

Eine Restauratorin lernt einen Kunsthistoriker kennen. Die große Liebe entbrennt. Doch bald schon verändert er sich, lässt sich irgendwann untersuchen und das Paar wird mit der Diagnose “Alzheimer” konfrontiert. Dies bedeutet für alle Beteiligten  eine große Herausforderung… Spielfilm mit Klaus Maria Brandauer und Martina Gedeck.

Mehr Informationen zur Sendung:
http://tv.orf.at/program/orf2/20140917/693617401

Zur Diskussion des Films hier im Blog:
www.alzheimerblog.de/2013/05/09/die-ausloschung-und-am-ende-das-gift/


Нам остается любовь: “Uns bleibt die Liebe”

Sonntag, 7. September 2014 von DAlzG

Uns bleibt die LiebeIn Deutschland leben viele russischstämmige Familien, häufig so genannte Spätaussiedler. Der Film des Medienprojektes Wuppertal stellt drei russischsprachige Familien aus dem Ruhrgebiet vor, in denen jeweils ein Mitglied an einer Demenz erkrankt ist. Die Erkrankung ist bei den Einzelnen unterschiedlich weit fortgeschritten und die Pflege wird einmal von der Tochter, einmal von der Ehefrau, einmal vom Ehemann geleistet, bis zuletzt der Übergang ins Heim unvermeidlich wird.

Alle Protagonisten berichten auf Russisch von ihren Erfahrungen, der Film ist aber mit deutschen Untertiteln versehen. Im Bonusmaterial sind Hinweise auf Unterstützungsmöglichkeiten für Demenzkranke und ihre Angehörigen, die Leistungsansprüche gegenüber Pflegekasse und Sozialamt sowie Informationen zum Krankheitsbild und zur Diagnostik durch einen Arzt der russischsprachigen psychiatrischen Ambulanz des St. Alexius-/ St. Josef-Krankenhauses in Neuss enthalten. (Weiterlesen…)

Stichwörter: ,


Erinnern mit Sprache und Musik: Lieder und Texte für Menschen mit Demenz

Freitag, 5. September 2014 von DAlzG

Cover von "Freut euch des Lebens. Musik & Erinnern.Evamaria Molz hat, wie sie selbst sagt, das umgesetzt, wonach sie als Angehörige einer demenzkranken Mutter vergeblich gesucht hat: Kurze Texte, die auch Menschen, deren Fähigkeiten durch eine Demenz eingeschränkt sind, noch selbst lesen können und Liedmaterialien, die das gemeinsame Singen vereinfachen

Die Texthefte, die sie zusammengestellt hat, enthalten tröstende Bibeltexte und Gebete, bekannte Textstellen aus Goethes „Faust“ bzw. Sprüche aus den beliebtesten Märchen der Gebrüder Grimm. Die Texte sind in Großschrift gedruckt und liebevoll illustriert, so dass das Auge hängen bleibt, egal an welcher Stelle ein Heft aufgeschlagen wird. Weitere Hefte, demnächst auch in Russisch, sind in Vorbereitung.

Evamaria Molz: Freut euch des Lebens. Musik & Erinnern. Verschiedene Hefte. memosens, 304 Seiten, 19,95 €
www.memosens-erinnern.de

Susanna Saxl, Berlin

Bildquelle: www.memosens-erinnern.de

 

 

1 Person gefällt dieser Artikel.


TV-Tipps bis 12. September 2014

Donnerstag, 4. September 2014 von Redaktion Alzheimerblog

© Sven Kamin, fotolia.comSamstag, 6. September 2014, 18.10 – 18.45 Uhr und Sonntag, 7. September 2014, 9.25 – 10.00 Uhr, SRF 1:
“Gesundheit heute – Wenn ein vererbtes Gen das Absterben von Hirnzellen verursacht: Huntington Krankheit”

Huntington ist eine seltene Erbkrankheit, die in ihrem Verlauf zu einer schweren Demenz führt. In dieser Gesundheitssendung geht es unter anderem darum, wie Angehörige von Erkrankten die schwierige Entscheidung für oder gegen eine genetische Untersuchung treffen. Denn wenn sie Träger des mutierten Gens sind, werden sie mit Sicherheit selbst erkranken.

Mehr Informationen auf der Internetseite des Schweizer Fernsehens:
http://tvprogramm.srf.ch/details/b8e9e79e-21a1-4ad8-ac18-11d2115012f6

Dienstag, 9. September 2014, 22.15 – 22.45 Uhr, ZDF und 12. September 2014, 8.15 – 8.45 Uhr, ZDF-info:
“37 Grad: Ein Engel aus Polen – Wenn alte Menschen Hilfe brauchen”

Schätzungen zufolge arbeiten in Deutschland mindestens 200.000 Frauen aus osteuropäischen Ländern als Pflegekräfte oder Haushaltshilfen in privaten Pflegehaushalten – zu einem großen Teil schwarz oder in unklaren Beschäftigungssituationen. Gesine Müller geht in ihrem Film der Frage nach, ob die 24-Stunden-Betreuung durch osteuropäische Kräfte eine wirkliche Alternative zur Pflege im heim oder anderen Pflegemodellen darstellt, und was diese Pflegearrangements für die Beteiligten bedeuten.

Informationen zur Sendung und später in der Mediathek:
http://37grad.zdf.de/ZDF/zdfportal/programdata/4c838ba6-ed58-3a59-b347-4a973ae03531/20344619?doDispatch=1

Mittwoch, 10. September 2014, 21.25 – 22.05 Uhr, SRF 2: “Nach Hause”

Kurzfilm: Vincent hat Alzheimer und lebt in einem Pflegeheim. Er möchte dringend nach Hause, um seine Frau wieder für sich zu gewinnen, doch das ist nicht so einfach…
“Nach Hause” ist der Masterfilm des Regisseurs Janos Menberg an der Zürcher Hochschule der Künste.

Mehr Informationen:
http://tvprogramm.srf.ch/details/a9280677-2da1-49e9-8881-912f72d68675


vor »

Unsere Seite bei Facebook